Noch immer faszinieren uns die Eindrücke, die wir letzte Woche auf der eCC im St. Wendler Golfhotel gewonnen haben. 

Locker ging es an Tag 1  mit einer Kennenlernrunde und  moderierten Icebreaker Session unter dem Konferenzmotto  “Digital Sales – Ein Blick auf den Vertrieb von morgen!” los. Trotz verschiedener Meinungen und diverser unternehmensinterner Ansätze sind sich die Teilnehmenden darüber einig, dass, mit Blick auf die steigende Anzahl digitaler Anfragen auch in Verbindung mit der COVID-19 Pandemie, u. a. Themen wie Kundenzentrierung, nahtlose Systemintegration  und die Verganzheitlichung der Customer Journey in den Fokus rücken müssen. An einen News-Flash, in dem u.a. unser Geschäftsführer Mesut Cengiz ein kurzes Update zu neuen Produkt-Releases und Kundenprojekten gab, knüpfte ab 19 Uhr ein buntes Abendprogramm mit Extremsportler und Motivationscoach Joey Kelly an. Sein Ratschlag “Mach es, oder lass es!” blieb besonders im Gedächtnis, da er sich im Verlauf der beiden Tage zum “inoffiziellen” Leitsatz des Events entwickelte.

Mit den neuen Bekanntschaften und Erkenntnissen aus Tag 1 im Gepäck ging es am Donnerstag weiter mit interessanten Kundenbeiträgen, informativen Showcases und anregenden Diskussionsrunden. Den Auftakt machte KiM mit einem Vortrag ihres Kunden Lamilux, an den zwei Showcases unserer Partner zum Thema 3D-Visualisierung und PIM  anknüpften. Gleich nach der Mittagspause stand unser Showcase auf dem Programm. In einem bemerkenswerten Beitrag erläuterte das Projektleiter-Duo Carina Speicher und Thorsten Freichel, wie die in drei Teilprojekten umgesetzte Digital-Commerce-Lösung bei Dunkermotoren, bestehend aus Konfigurator, Webshop und 3D-Visualisierung trotz hochkomplexem und sehr umfangreichem Industrieprodukt-Portfolio, für einen effizienteren Verkaufsprozesses und eine signifikante Entlastung des Vertriebs sorgt.

Am Nachmittag folgte mit dem Best-Practice-Vortrag von Jochen Geiger, Vice President Marketing & Innovation, bei Witzenmann Group – die wir zu unseren ältestens Kunden zählen – ein eindrucksvoller Beitrag  zum Thema “Digital Marketing – The New Digital Sales?” “Kunden unterscheiden nicht zwischen Marketing und Sales”, so Geiger. “Sie möchten eine überzeugende Customer Journey, und dazu müssen Marketing und Vertriebsstrukturen immer stärker zusammenwachsen”, lautet das Fazit des Marketingspezialisten.

Bevor der Veranstaltungstag mit der alljährlichen Verlosung beschlossen wurde, bestand die Möglichkeit  während der drei parallel stattfindenden Open Spaces zu den Themen CPQ, 3D und PIM mit den Partnern ins Gespräch zu kommen. Im Rahmen der Plan Software-Gesprächsrunde diskutierten Geschäftsführer Kevin Dewi und die für Corporate Development und Marketing verantwortliche Dr. Darlene Whitaker vor einem Flipchart stehend, auf dem die farbenfrohe Zeichnung einer Superheldin zu sehen war, gemeinsam mit den Teilnehmenden die zentralen Erfolgsfaktoren von CPQ und inwiefern letztere die Customer Journey im B2B-Bereich unterstützt.

Nach zwei Tagen voller neuer Bekanntschaften, bereichernder Einblicke und eindrucksvoller Vorträge ist das allgemeine Fazit so einfach wie radikal: B2B-Unternehmen müssen beim Change Management unbedingt das Thema Digitalisierung in ihre Prio-Liste aufnehmen. Nur, wenn die Mitarbeitenden um dessen Bedeutung wissen, kann ein Unternehmen digitale Maßnahmen umsetzen und sich so aktiv von Mitbewerbern abheben. Long story short: Beim Thema Digitalisierung am Ball bleiben lohnt sich – auch im B2B. Man könnte fast meinen, Joey Kelly hätte es bereits geahnt!