„Ja!“ meinen Branchenkolleg:innen und Expert:innenn am Dienstag beim vierten DIGITAL COMMERCE SUMMIT automotive & industry im Saarbrücker Schloss.

Schon beim Vorabend-Event, inklusive Dinnerspeech und leckeren Tapas, konnten neue Kontakte geknüpft und alte wieder aufgefrischt werden. Am Veranstaltungstag selbst ging’s dann mit dem Networking in einzigartiger Location weiter. Die eindrucksvollen branchenübergreifenden Best-Practice-Vorträge, Showcases und World Cafés versorgten die Teilnehmenden aus der Industrie und dem Automotive Afermarket dabei definitiv mit genügend Gesprächsstoff!

Doch was zählt nun eigentlich im B2B-Vertrieb von morgen? Zu den wichtigsten Erkenntnissen zählten unter anderem folgende:

1. Die Entwicklung geht weg von Künstlicher Intelligenz als Black Box hin zu Trusted AI.

2. Um innovative Technologien gewinnbringend einzusetzten, müssen Unternehmen ihre Prozesse genau kennen & anylisieren.

3. In einer zunehmend digitalisierten Welt wird datengestützte Entscheidungsfindung immer bedeutender.

4. Der Vertrieb der Zukunft ist mehr als eine Transaktion; er schafft ein nahtloses Online-Kundenerlebnis.

5. Der Vertriebsmitarbeiter der Zukunft stellt dank KI die richtigen Fragen und ist besser informiert.

6. Um die Vertriebseffizienz zu steigern, ist die Integration innovativer Technologien von großer Bedeutung.

Long story short: „Innovate or Die!“ Das bedeutet nicht, blind jedem Trend hinterherzurennen. Wer sich jedoch nicht mit Zukunftstechnologie auseinandersetzt, wird im Wettbewerb in Zukunft auf der Strecke bleiben.